Klavierabend Ivo Pogorelich

Meistersingerhalle
Münchener Straße 21
DE-90478 Nürnberg
Sonntag, 17. Februar 2019
20:00 Uhr

 Seite weiterempfehlen

Seit Beginn seiner Karriere war Ivo Pogo...

Seit Beginn seiner Karriere war Ivo Pogorelich ein Künstler, der faszinierte und polarisierte. Legendär der Skandal, der ihn weltberühmt machen sollte: Beim Warschauer Chopin-Wettbewerb 1980 sollte er in der dritten Runde ausscheiden, worauf Martha Argerich aus Protest die Jury verließ. Ein Jahr darauf geriet Pogorelichs Debüt in der New Yorker Carnegie Hall zu einem Triumph, über den die New York Times urteilte, dieser Pianist spiele, als sei er seiner Mitwelt um 200 Jahre voraus. Auch heute noch haftet Pogorelichs Interpretationen etwas Visionäres an. Und so gelingt es dem Ausnahmepianisten, selbst Standardwerke wie Liszts geniale,die klassische Mehrsätzigkeit in nur einem Satz resümierende h-Moll-Sonate unerwartet und neu zu erzählen. Auch Schumanns Symphonische Etüden – in Wahrheit eine geistreiche Variationenfolge – sind mit ihrem stilistischen Eigensinn bei Ivo Pogorelich in die besten Hände gegeben. Wolfgang Amadeus Mozart Adagio h-Moll KV 540 Franz Liszt Sonate h-Moll, S.178 *** Robert Schumann Symphonische Etüden op. 13 – mit den Variationen op. posth. Fünf posthum veröffentlichte Variationen Thema – Andante Zwölf Etüden