Unterirdisch in die Freiheit - Die Fluchttunnel von Berlin

Urania Berlin
An der Urania 17
DE-10787 Berlin
Tuesday, April 14, 2020
18:00 clock

 Share this page

Nach dem Bau der Berliner Mauer gab es i...

Nach dem Bau der Berliner Mauer gab es immer wieder Versuche, die tödlichen Sperranlagen durch Verkehrstunnel oder die Kanalisation zu überwinden. Nachdem diese Wege versperrt waren, gruben Fluchthelfer Tunnel durch den märkischen Sand. Oft scheiterten diese Aktionen durch Verrat, mit bitteren Folgen für Fluchthelfer und Flüchtlinge. Dietmar Arnold, Vorsitzender des Berliner Unterwelten e.V., befragte Zeitzeugen und Beteiligte, wertete Akten in den Archiven aus und stellt Ihnen seine neuesten Forschungsergebnisse und Projekte vor, darunter den 2017-2019 durchgeführten Bau eines Besuchertunnels in acht Metern Tiefe. Mit diesem wurde der letzte originale Fluchttunnel an der Bernauer Straße aus dem Jahr 1971 sicht- und erfahrbar gemacht. Mit bisher kaum bekanntem Fotomaterial schlägt er ein dramatisches Kapitel der Geschichte der deutschen Teilung auf. Dietmar Arnold, Dipl.-Ing., Stadt-und Regionalplaner, Vorsitzender des Berliner Unterwelten e.V, Berlin