Selbstbezichtigung - Woche junger Schauspieler 2018

Parktheater Bensheim
Promenadenstraße 25
DE-64625 Bensheim
Mittwoch, 21. März 2018
20:00 Uhr

 Seite weiterempfehlen

Berliner Ensemble Selbstbezichtigung von...

Berliner Ensemble Selbstbezichtigung von Peter Handke Ich bin geboren worden. Ich bin in das Geburtenregister eingetragen worden. Ich bin älter geworden.” Was so unschuldig beginnt, ändert sich plötzlich: Ich bin verantwortlich geworden. Ich bin schuldig geworden.” Ein Start in die Auseinandersetzung mit höheren und niedrigeren Ordnungsmächten. Handkes teils vergnügliche, teils bittere Sprachkritik entstand vor 50 Jahren im Kontext von sprechenden Titeln wie Hilferufe, Weissagung und, berühmterweise, Publikumsbeschimpfung. Spielerisch schickt Peter Handke seine/n Sprecher/in zur Beichte und nötigt ihm oder ihr eine Selbstbezichtigung ab, wie totalitäre Regime sie ihren Sünder/innen abnehmen. Damit zeigt er etwa die Nähe von Katholizismus und Kommunismus auf und diskutiert die bigotten gesellschaftlichen Schuldbegriffe, bis hin zum eigenen Medium: Gegen welche Gesetze des Theaters habe ich mich vergangen?” Diese Beichte kann im Theater nur das Publikum abnehmen. Eine Produktion des Volkstheater Wien. Mit der Inszenierung seiner Publikumsbeschimpfung wurde Peter Handke berühmt. Ein weiteres seiner frühen Sprechstücke ist die Selbstbezichtigung. Regisseur Dušan David Pa?ízek hat es als Monolog inszeniert. Stefanie Reinsperger, Schauspielerin des Jahres 2015 und in dieser Rolle für einen Nestroy nominiert, macht das sehr eindrücklich … Sie kann diese gleichförmige Litanei so mit Leben füllen, dass man in jeden Satz hineingezogen wird. Das ist eine Kunst. Auch um ihre Biografie als Schauspielerin geht es explizit – Szenen aus früheren Rollen werden per Video eingespielt, die sie dann mitrappt, rauskotzt, mit Handke unterlegt. Barbara Behrendt, kulturradio