Muttertagskonzert "Heitere Klassik" - Kammerorchester Bobingen, Jugendstreichorchester "Tuttinis"

Kulturzentrum Singoldhalle
Willi-Ohlendorf-Weg 1
DE-86399 Bobingen
Sonntag, 12. Mai 2019
15:30 Uhr

 Seite weiterempfehlen

Wie schon in den Vorjahren spielt das Ka...

Wie schon in den Vorjahren spielt das Kammerorchester Bobingen am Muttertag ein großes Konzert für alle Mütter. Seit dem Debüt der Veranstaltung im Jahr 2009 konnte das Format mit heiterer Klassik alljährlich ein großes Publikum begeistern und ist inzwischen „Kult“ unter den Veranstaltungen im Jahreslauf. Im Jubiläumsjahr der Stadt hat der musikalische Leiter des Orchesters, Kulturpreisträger Ludwig Schmalhofer, ein buntes Programm zusammengestellt, das unter dem Motto „Blumen“ steht und mit Blick auf die Ära der Stadtgründung auch mit „Flower Power“ betitelt werden kann. So kommen heuer neben bekannten Opern- und Operettenarien u. a. Tschaikowskys „Blumenwalzer“, der Johann Strauß-Walzer „Rosen aus dem Süden“, der „Frühlingsstimmenwalzer“, Puccinis “Crisantemi“, Gardels „Por una Cabeza“ (aus „Der Duft der Frauen“) sowie Gustav Langes „Blumenlied“ zu Gehör. Gleich zwei beliebte Gesangssolistinnen bereichern mit Ihrer Kunst den heiteren Konzertreigen im Jubeljahr: Kulturpreisträgerin Marie Schmalhofer und Theresa Holzhauser. Als weitere musikalische Gäste sind die „Tuttinis“, das Nachwuchsorchester der Bobinger Musikwerkstatt unter der Leitung von Barbara Burann-Drixler, wieder mit dabei. Wie stets will das heitere Programm, das Dr. Ulf Birkenhauer gekonnt moderiert, nicht nur die Mütter, sondern auch ein breites Publikum erfreuen. Allen, die ihrer Mutter zum Muttertag eine besondere Freude bereiten und sich selbst auch einen Kunstgenuss gönnen möchten, sei dieses Konzert ans Herz gelegt. Zum erfolgreichen Konzept des Bobinger Muttertagskonzerts gehören die Kuchenspende (Sponsor Bäckerei Balletshofer) und die Blumenstrauß-Verlosung (Blumenstraußsponsor Gärtnerei Hartmann, Augsburg). Aufgrund der großen Beliebtheit und hohen Publikumsresonanz der vergangenen Jahre empfiehlt das Kulturamt, die Karten im Vorverkauf zu erwerben.