Supertramp´s ROGER HODGSON - Nur MEET & GREET UPGRADE

Freilichtbühne Peißnitz
Birkenallee - Peißnitzinsel
DE-06108 Halle (Saale)
Freitag, 30. August 2019
19:31 Uhr

 Seite weiterempfehlen

„Breakfast In America“, „School“, „Dream...

„Breakfast In America“, „School“, „Dreamer“, “Give A Little Bit” und viele andere live! Supertramp‘s Singer-/Songwriter Roger Hodgson & Band laden zu Sommerabend voller Rockklassiker (harmonic management) Legendäre Rocksongs, markante Stimme, begnadeter Live-Interpret – all diese Qualitäten vereint Roger Hodgson in seiner Person. Auf der Bühne und somit hautnah zu erleben bei zwei Open-Air-Konzerten Ende August. Anlass dafür ist das 40. Jubiläum von Roger’s globalem Bestseller-Album „Breakfast in America“! Die von Roger Hodgson komponierten Welthits “Give a Little Bit”, “The Logical Song”, “Dreamer”, “Take the Long Way Home”, “Breakfast in America”, “School”, “Fool’s Overture” und “It’s Raining Again” halfen der Band, über 60 Millionen Alben abzusetzen. Begleitet wird der sympathische und bodenständige Vocalist/Akustik-Gitarrist/Pianist von einem Quartett erstklassiger Musiker, mit denen er im Rahmen der „Breakfast in America“-Welttournee auch in Deutschland gastiert. 2019 wird Roger Hodgson also fortfahren, seine zuerst mit Supertramp aufgenommenen Hits live aufzuführen. Dazu gehören unter anderem “Sister Moonshine”, “Child of Vision”, “Hide in Your Shell”, “Even in the Quietest Moments”, aber auch die Publikumsfavoriten seiner Solo-CDs wie “Had a Dream”, “Only Because of You”, “Lovers in the Wind”, “In Jeopardy” und “Along Came Mary.” Konzertbesucher und Medien sind von den stets sehr atmosphärischen Auftritten jenes Künstlers, der Supertramp 1969 mitgegründet hat, begeistert. „Es gibt nur wenige Sänger, welche augenblicklich an den ersten paar Tönen eines Liedes erkannt werden; Roger Hodgson gehört definitiv zu dieser einzigartigen Gruppe“, stand in ‚The Times’. Der ‚Evening Standard’/London urteilte: „Das höchste Kompliment, das man Roger zollen kann, ist, dass er heutzutage live wahrscheinlich besser klingt als damals in den Aufnahmestudios mehr als eine Generation zuvor.“