Jimi Tenor & Band

Cafe Nachtleben
Kurt-Schumacher-Straße 45
DE-60313 Frankfurt am Main
Wednesday, November 11, 2020
20:30 clock

 Share this page

Jimi Tenor hat mit dem Berliner Label Ph...

Jimi Tenor hat mit dem Berliner Label Philophon ein zweites Album aufgenommen: „Aulos“. „Aulos“ ist ein organisches Werk, das hauptsächlich mit akustischen Instrumenten eigespielt wurde. Die Kerngruppe bei den Aufnahmen war die gleiche wie beim gefeierten Vorgänger „Order of Nothingness“ (PH33003): Ekow Alabi Savage am Schlagzeug, Percussion und Background-Gesang, Maxy Weissenfeldt am Schlagzeug und Percussion und Meister Jimi an Flöte, Saxophon, Keyboards und Gesang. Für manche Stücke wurde die Hornsektion um die hervorragenden Musiker Johannes Schleiermacher an Baritonsaxophon und Flöte und Johannes Böhmer an der Trompete ergänzt. Das Berliner Philophon-Studio, in dem das Album eingespielt wurde, ist voll von ungewöhnlichen Instrumenten: Vintage-Keyboards, exotische Streichinstrumente, afrikanisches Schlaginstrumente, sogar ein ganzes Gamelan-Orchester hätte eingesetzt werden können. Für Jimi ist es jedes Mal ein Ort der Inspiration, wenn er die heiligen Hallen des Studios in Kreuzberg betritt, da exotische Klangerzeuger schon immer seine Leidenschaft waren. Jimi kommt auf viele seiner Ideen wenn er in seiner Heimat Finnland im Wald umherläuft und Pilze sammelt. Der Wald ist ein komplexer Organismus und diese Komplexität hat Jimi in „Aulos“ versucht widerzuspiegeln. Manchmal ist mehr auch mehr! „Aulos“ wurde von Philophon-Boss Maxy Weissenfeldt produziert und in aller Muße in seinem neuen Studio in Ghana abgemischt. Toningenieur war wie auf dem vorherigen Jimi Tenor-Album der legendäre Geräte- und Kabel-Wizard Stibbo Spitzmüller.