FRESSEN

Sophiensaele
Sophienstr. 18
DE-10178 Berlin
Saturday, April 18, 2020
20:00 clock

 Share this page

"Henrike Iglesias ist Sigmund Freuds grö...

"Henrike Iglesias ist Sigmund Freuds größter Albtraum." (nachtkritik.de) "Männer" essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie benutzen keine Servietten. Sie haben Kohldampf. "Frauen" hingegen. "Frauen" essen einen bunten Salat. Sie möchten nur ein kleines Stück vom Kuchen. Sie machen Low-Carb. Sie sind schon total satt. Sie hungern. "Frauen" kochen, "Männer" essen. Es zeigt sich: Lots of Sexism in our Schnitzel! Henrike Iglesias sagt: Bullshit! Wir haben Hunger und wir fressen! In einer Kochshow mit Glitzervorhang, Designerküche und einer übergroßen, vampiresken Venusfliegenfalle tischen die Performerinnen die gesellschaftliche Obsession namens Essen auf, und verschlingen dabei, was sich ihnen in den Weg stellt. "Wie ein ausgestreckter Mittelfinger: Es ist ein szenisches Manifest gegen Bodyshaming und gegen alle, die sich dessen jemals schuldig gemacht haben." (nachtkritik.de) AUF DEUTSCH APRIL 18 | TISCHGESELLSCHAFT IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG KONZEPT Henrike Iglesias (Eva G. Alonso, Anna Fries, Laura Naumann, Malu Peeters, Marielle Schavan, Sophia Schroth) TEXT, PERFORMANCE Sophia Schroth, Marielle Schavan, Laura Naumann LICHT-, VIDEODESIGN Eva G. Alonso MUSIK, SOUNDDESIGN Malu Peeters BÜHNE Anna Fries, Eva G. Alonso KOSTÜME Mascha Mihoa Bischoff DRAMATURGIE Anna Gschnitzer PRODUKTION ehrliche arbeit – freies Kulturbüro "FRESSEN" ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Medienpartner: taz. die tageszeitung Foto © Nicole Marianna Wytyczak